Faisal Moschee Islamabad - Design von Vedat Dalokay

Faisal Moschee Islamabad

Plenarsaal des Bundestages

Bundestagswahl 2017

Informationen zum Wahlrecht für Deutsche im Ausland und zu den Fristen, die Sie beachten müssen. Die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag findet am Sonntag, dem 24. September 2017, statt. Die Einzelheit...

Frank-Walter Steinmeier wurde zum 12. Bundespräsidenten gewählt

Der ehemalige deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier wurde am 12. Februar 2017 in Berlin von der Bundesversammlung zum 12. Bundespräsidenten gewählt.

Deutsch-Pakistanische Industrie und Handelskammer in Karachi eröffnet

Am 27.5.2016 wurde in Karachi die Deutsch-Pakistanische Industrie und Handelskammer (GPCCI) eröffnet. Generalkonsul Rainer Schmiedchen und sein Team gratulieren GPCCI und werden die neue Kammer bei der Ausweitung ihres Service-Angebots unterstützen.

Wichtige Informationen für Asylbewerber aus Pakistan auf dem Weg nach Europa

Bitte beachten Sie: Asyl aus wirtschaftlichen Gründen ist in Deutschland grundsätzlich nicht möglich und führt zu Ablehnung, 

Abschiebung und – wenn keine freiwillige Ausreise erfolgt - Sperre für eine erneute Einreise.Weitere Informationen finden Sie in diesen Flyern:

Titelbild von "Tatsachen über Deutschland"

Neue „Tatsachen über Deutschland“ – in 19 Sprachen

Alles, was man über das Deutschland von heute wissen muss, steht in „Tatsachen über Deutschland“. Wie das politische System funktioniert. Welche Leitlinien die Außenpolitik prägen. Was die Wirtschaft auszeichnet. Was neu ist in Kunst und Kultur. Zu diesen und vielen weiteren Themen bietet der neue Internetauftritt tatsachen-ueber-deutschland.de Texte, Hintergrund, Bilder, Charts, Filme und viele weitere Module – in 19 Sprachen. Zudem stehen die kompletten „Tatsachen“ als E-Paper zum Herunterladen bereit. Tatsachen über Deutschland gibt es jetzt auch als Download in 9 Sprachen für junge Erwachsene.

Newsfeed

26.04.2017 22:00

Der Teddy – ein Herzensbrecher aus Deutschland

Donnerstag, April 27, 2017 - 00:00
Vor mehr als hundert Jahren eroberte ein Teddybär aus Schwaben die Welt. Ende April treffen sich Fans des Kuscheltiers auf einer Messe in Münster.

Deutschland. Der Teddybär ist in Deutschland der Inbegriff des Kuscheltiers. Viele Kinder wachsen mit ihm auf, so mancher Teddybär bleibt bis ins Erwachsenenalter treuer Begleiter. In Münster treffen sich seit Jahren immer Ende April Freunde, Sammler und Kenner zu einer Messe rund um dieses kuschelige Kulturgut.

Auf der Messe „Teddybär total“ tummeln sich die verschiedensten Stoffbären, vom erlesenen Einzelstück aus Künstlerhand bis zum industriellen Serienprodukt. Natürlich gehört auch die passende Ausstattung dazu, wie ein Matrosenanzug oder eine bayerische Lederhose. Historische Exponate werden auf der Messe ebenso gezeigt wie die Ikonen der deutschen Werbeindustrie vom Haribo-Goldbären bis zur Bärenmarke-Dosenmilch.

US-Präsident als Namenspate

Die Geschichte des geliebten Stofftiers reicht bis ins 19. Jahrhundert zurück: Margarete Steiff, eine junge Frau aus dem schwäbischen Giengen, die wegen einer Kinderlähmung im Rollstuhl saß und das Haus nicht verlassen konnte, entdeckte ihre Liebe zum Nähen. Der Vater kaufte ihr eine Nähmaschine, damals eine Rarität. In einer Modezeitschrift entdeckte Steiff 1879 das Schnittmuster für einen Elefanten. Das schwäbische „Elefäntle“ wurde ein Renner, andere Stofftiere folgten. Schon 1901 exportierte das Familienunternehmen Spielzeug bis in die USA.

Richard Steiff, ein Neffe Margaretes, entwickelte 1902 den Teddybären 55 PB, der als einer der ersten seiner Art gilt. Zuerst wollte ihn niemand haben. Zum Verkaufsschlager wurde der deutsche Teddy mit dem Knopf im Ohr, bis heute Markenzeichen der Steiff-Produkte, erst bei der Weltausstellung in St. Louis 1904. Denn gleichzeitig hatte sich unter Präsident Theodor Roosevelt (Spitzname: „Teddy“) in Amerika ein wahrer Teddy-Boom entwickelt. Der jagdfreudige Präsident soll sich bei einer erfolglosen Bärenjagd geweigert haben, einen eigens für ihn zum Abschuss angebundenen Jungbären zu erlegen.

Museumsreife Kuscheltiere

Das Museum Steiff in Giengen an der Brenz zeigt seit 2004 die Geschichte des Teddybären und des Unternehmens auf 2.400 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Dort sind mehr als 2.000 Produkte aus der Geschichte des Hauses ausgestellt.

Das „erste Teddymuseum der Welt“ wurde aber schon 1986 von der Kunsthistorikerin und Sammlerin Florentine C. Bredow am Kurfürstendamm in Berlin eröffnet. Zwischenzeitlich zog sie mit dem Museum nach Hof in Bayern um, ist aber weiterhin auf der Suche nach einer neuen Ausstellungsstätte in Berlin. „Meine 5.000 Bären habe ich alle in großen Magazinräumen eingelagert, wir starten auf jeden Fall wieder“, sagt die Museumsgründerin. 2016 hatte das Europa-Center am Breitscheidplatz zum 30-jährigen Bestehen einen Teil der mehr als 5.000 Exemplare umfassenden Teddysammlung gezeigt. Darunter befinden sich auch sehr seltene und wertvolle Exemplare wie der Steiffbär von 1902. Auch in der Spielzeugstadt Sonneberg in Thüringen gibt es ein Teddybärenmuseum. Der größte Bär dort misst 5,60 Meter vom Scheitel bis zur Sohle.

Messe „Teddybär total“ vom 29. bis 30. April 2017 in Münster

© www.deutschland.de

Wettervorhersage, mittags Ortszeit (ohne Gewähr)

Islamabad:
(28.04.2017)
34 °C

Wetter und Uhrzeit in Deutschland

Berlin:
00:44:48 5 °C
Deutscher Wetterdienst

Reise - und Sicherheitshinweise

Achtung

Über die Sicherheitslage in Pakistan informieren wir Sie tagesaktuell ...

Die Deutsche Botschaft Islamabad auf Facebook

Folgen Sie uns auf Facebook!

Das deutsche Generalkonsulat Karachi auf Facebook

Die Botschafterin

Botschafterin

Frau Ina Lepel, Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in der Islamischen Republik Pakistan, übergab am 24. August 2015 ihr Beglaubigungsschreiben an Präsident Hussain. Hier finden Sie ihren Lebenslauf!

Der Generalkonsul

Generalkonsul Hr. Rainer Schmiedchen

Rainer Schmiedchen